Heiner Gehring

Ich zitiere im Jahr 2004 im Alter von nur 41 verstorbenen Heiner Gehring:

„In entsprechenden Untersuchungen seit 1952 in den USA und seit den 60er Jahren auch in Deutschland wurden wirksame Methoden der Gehirnwäsche entwickelt. Ziel von Gehirnwäsche ist die Ausmerzung bestehender Ideen oder Identität und das Einpflanzen einer neuen Identität. Menschenversuche in den USA und Deutschland zeigten, daß Gehirnwäsche in einer künstlichen und stark eingeschränkten Umgebung stattzufinden hat :

– Trennung der Person von der Außenwelt, kein Kontakt zu Familie oder Freunden;

– Unterbringung in engen Zellen;

– Schlaf, Nahrung und Hygiene lediglich soweit, wie sie zur reinen Lebenserhaltung notwendig sind;

– Reizentzug durch Unterbindung jeden Kontaktes zur Außenwelt;

– keine Erholung oder Entspannung, harte Disziplin und ständige Beobachtung;

– Verunsicherung durch Gerüchte, Spitzel oder falsche Anschuldigungen.

Ist eine Person durch diese Behandlung zermürbt, beginnt mittels stundenlanger Verhöre über Wochen und Monate hinweg die eigentliche Gehirnwäsche. In diesen Verhören wird das Bewußtsein der Person von sich und den Dingen zerfasert und aufgelöst, um anschließend mit neuen Bedeutungen wieder aufgefüllt zu werden. Praktische Anwendung fand und findet Gehirnwäsche beispielsweise in den Verhörtechniken amerikanischer und britischer Terroristenjäger.“

Den ganzen Aufsatz im folgenden Link:

http://www.buergerwelle.de/assets/files/nachruf_auf_heiner_gehring.html?cultureKey=&q=pdf/nachruf_auf_heiner_gehring.html

Nicht alle, aber viele Kriterien treffen auf mich zu. Man isoliert das Opfer, und man gibt ihn nur die Information die es haben soll, um es in die erwünschte Richtung zu lenken. Die Information muss nicht nur in Wort und Schrift stattfinden, sie können in Trauma, Vertrauensbruch, konstanter niedertraechitiger Psychoterror,  stattfinden.

Man kann diese Gefühle und Schock dem Opfer zufügen in dem man falsche Freunde dem Opfer zukommen laesst, die angibt, selbst Opfer zu sein und dann Vertrauensbruch gegen das Opfer begehen lassen. Hass, Enttäuschung, Wut, Vezweiflung, Entmutigung, konstanter physischer als auch psychischer Schmerz wird dem Opfer zugefügt um es in die gewünschte Bahn zu lenken.

Heiner Gehring ist am Kehlkopf-Krebs verstorben. Ich weiss nicht ob er ein Raucher war, wenn er ein Raucher gewesen sein sollte, so würde ich vermuten, dass er durch vergiftete Zigaretten oder Tabak künstlich an Kehlkopfkrebs erkrankt worden ist. Die Geheimdienstler verfügen über vergiftete Zigaretten, welches dem Opfer im Kehlkopf und Rachenraum Krebs erzeugen kann.  Als TI ist es gut seine Zigaretten im Auge zu behalten, sofern er ein Raucher ist.

Mit freundlichen Gruessen

Moon-Gu Kang

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: