About

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Name ist Moon-Gu Kang.

Die Geheimdienstler haben mich versucht zu erpressen und ich habe mich dazu entschlossen mich zur Wehr zu setzen und starte diesen Blog.

Schon nach den ersten Aufsatz den ich veroeffentlicht hatte, war ich extremen Folter durch Laser und Mikrowellenangriffen ausgesetzt. Die Schmerzen, die man mir zufuehrt, na ja, man gwoehnt sich dran.

Die Geheimdienstler, die foltern, sind die Boesen. Ich bin ein normaler Mensch, darum werde ich gefoltert, weil ich noch das bischen Anstand und Menschlichkeit in mir wahren moechte, wie die Menschen in der ehemaligen DDR, die durch die Stasy geschaedigt worden sind, deren Verbrechen darin lag, etwas Anstand und Menschenwuerde wahren zu wollen.

 

Eine Strategiesche Frage

Wenn ein Gangstalkingopfer beschliesst zurueckzukaempfen, einen Blog aufzumachen, dann stellt sich die Frage ob man seinen echten Namen oder einen Pseudonamen anwenden sollte. Ich habe ueber dieses Problem einige Zeit nachgedacht. Es ist nicht so einfach alle Vor- und Nachteile genau abzuwaegen, weil man eben nicht alle Entwicklungen vorausberechnen kann.

 

Es ist eine strategische Frage von weitreichender Bedeutung, es kann sogar Leben oder Tod bedeuten.

Ich habe mich entschieden mit meinem echten Namen zu bloggen. Meine Daten, einfach alles ueber mich, und alle meine Handlungen sind bei meinen Peinigern schon bekannt. Ich habe keine Geheimnisse gegenueber den Geheimdienstlern, waehrend diese mich 24/7/365 (24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr) rundherum ueberwachen und foltern.

Wenn ich nun mit Pseudonamen blogge, das ist bekannt bei den Ueberwachern, da diese zeitgleich meine Internetaktivitaeten life ueberwachen. Also nuetzt mir irgendwelche Pseudonamen nichts. Ganz im Gegenteil, wenn ich irgendwann mit meinem Blog erfolgreich sein sollte, wird man mich einfach killen und sogar meinen Blog uebernehmen, um damit die Menschen, die meinen Blog lesen, zu desinformieren.

Schon deshalb ist es gut dass ich mit meinem echten Namen blogge, denn nun ist eine feindliche Uebernahme sehr schwierig bis zu unmoeglich, da ich bei den Mitmenschen bekannt bin.

Eine Feindliche Uebernahme ist immer noch nicht ausgeschlossen, aber man muesste schon riesen Aufwand und Risiko in Kauf nehmen. Das Aufwand-Risiko-Gewinn Verhaeltnis wird deutlich unattraktiv.

Ich spreche hier wieder und wieder vom Tod und wirke moeglicherweise paranoid. Aber ist es denn wirklich soweit hergeholt?

Lupo Cattivo ein Blogger, Bernd Seiffert ein Blogger und Aktivist, Markus Bott (Blog : Totalitaer), und viele verschwundene oder stillgelegte Blogs gegen Mikrowellenangriffe und Gangstalking, Wo sind diese Blogbetreiber? Was ist mit denen passiert?  Wer unter dem Himmel, der sich mit den Geheimdienstlern angelegt hat lebt noch?

Ich kenne keinen einzigen Menschen, der sich langfristig gegen diese Machenschaften erfolgreich zu wehr setzt ohne Schaden zu nehmen. Die meisten werden einfach ermordet.

Nun die Frage warum kaempfe ich gegen die Geheimdienstler? Ich kaempfe nicht gegen sie, sie kaempfen gegen mich. Ich verteidige mich nur so gut es geht. Mir ist bewusst, dass ich das Spiel nicht gewinnen kann, aber soll ich wirklich nichts tun und mich Schneider Schwarz setzen lassen?

Alle Asse, alle Truempfe liegen bei den Gangstalkern = Geheimdienstler = Zionistische Bankenkartel-Befehlsempfaenger = Vaterlandsverraetern.

Fast alle Geheimdienstler dieser Welt sind Vaterlandsverraeter, die dafuer da sind, um gute intelligente Menschen im eigenen Land so unauffaellig wie moeglich auszusortieren = ermorden.

Ich kann nicht gewinnen, ich komme auch nicht aus dem Schneider heraus, die Karten sind zu schlecht, weil unsere Vorfahren das Spiel schon vor 150 Jahren gruendlich verzockt hatten.

Es geht mir nur noch darum aus Schneider Schwarz herauszukommen, wenn dies nicht moeglich sein sollte, dann doch meine Haut so Teuer wie moeglich zu verkaufen, in dem ich ein paar Tricks der Geheimdienste offen lege, auf das den Geheimdienstlern hoeheres Risiko aufgebuerdet werden.

Erwaehnenswerte Link:

http://psychiatriekritikerberndseiffert.blogspot.de/p/die-verbrechen-der-psychiatrie.html?m=1

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: